Die besten 7 Sandwichmaker im Vergleich. Unser Kauftip ist der Tefal SW852D Snack Collection Waffeln und Sandwiches. Mit dem Sandwichmaker lassen sich mit geringem Aufwand leckere Snacks für zwischendurch zubereiten.... zum Ratgeber

1. Platz
  • leichte Zubereitung
  • sehr vielfältig einsetzbar
  • leicht zu reinigen und sogar spülmaschinenfest
  • hochwertige Verarbeitung
  • beigelegtes Rezeptheft inklusive Verbrauchertipps
2. Platz
  • hebt sich durch sein Design positiv ab
  • mit echtem An/-Ausschalter (nicht selbstverständlich für einen Sandwichmaker)
  • 850 Watt Leistung (schnelles Aufheizen)
  • automatische Versiegelung beider Toasthälften
  • schneidet die Toastscheiben
3. Platz
  • 3 verschiedene Nutzfunktionen
  • gleichmäßige Bräunung
  • einfaches Handling
  • hochwertige Verarbeitung
  • gutes Preisleistungsverhältnis

Alle Sandwichmaker Testberichte anzeigen

Ratgeber

Mit dem Sandwichmaker lassen sich mit geringem Aufwand leckere Snacks für zwischendurch zubereiten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Toasts können nach Geschmack belegt werden. Doch der Kauf eines Sandwichmakers sollte gut durchdacht werden. Auf dem Markt gibt es eine breite Auswahl an Geräten von verschiedenen Herstellern. Die Geräte zeichnen sich durch unterschiedliche Features und Funktionen aus.

Der Sandwichmaker im Überblick

Der Sandwichmaker, der auch als Sandwichtoaster bezeichnet wird, besteht aus zwei Teilen, die durch ein Scharnier miteinander verbunden sind. Diese Vorrichtung ermöglicht es, dass der Sandwichmaker zusammengeklappt werden kann. Das Zusammenklappen des Heizgerätes wird durch die montierten Griffe am Ober- und Unterteil ermöglicht. Auf die Innenseiten wurde eine Beschichtung aufgetragen, sodass die Sandwiches problemlos nach der Zubereitung entnommen werden können. Die Heizplatten besitzen die typische Dreiecksform, wodurch die Toasts automatisch während des Backens eingedrückt werden.

Bei diesem Küchengerät wird das Prinzip des Waffeleisens genutzt. krups-fdk-451-sandwich-toaster.jpgDurch die Zufuhr von elektrischem Strom werden die Innenflächen der beiden Teile beheizt. Die Heizleistung der Geräte liegt bei rund einem Kilowatt. Häufig erbringen die Toaster kleinere Leistungen. Nachdem das Sandwich belegt wurde, wird es in den Toaster gelegt. Nach dem Zusammenklappen der beiden Teile entsteht ein direkter Kontakt zwischen den Platten und dem Sandwich. Dieser Kontakt sorgt dafür, dass die Sandwiches gebraten werden.

Wichtige Schlüsseltechnologien

Eine bedeutende Technologie, die bei keinem Sandwichmaker fehlen sollten, ist die Kontrollleuchte. Diese zeigt an, wann das Gerät die optimale Temperatur erreicht hat. Je nach Modell und Ausführung werden andere Signale genutzt, um dem Benutzer zu signalisieren, dass der Toaster bereit zum Befüllen ist. Bei einigen Ausführungen leuchtet während des Aufheizprozesses eine rote Leuchte, die beim Erreichen der Maximaltemperatur auf Grün umschaltet. Andere Modelle verfügen nur über eine Kontrollleuchte, die nur in einer Farbe leuchtet. Wird ein Sandwich in den Toaster gelegt, beginnt der Heizprozess erneut. Wenn die Sandwiches fertig zubereitet sind, dann gibt die Kontrollleuchte erneut ein visuelles Signal.

Features

Je nach Modell und Hersteller verfügen die Geräte über verschiedene Zusatzfunktionen. Wer das Sandwich bis zu einem gewünschten Gargrad backen möchte, der sollte das Geld in einen Toaster mit integriertem Temperaturregler investieren. Dieser ermöglicht es, manuell Temperaturen einzustellen, auf welche die Platten gebracht werden sollen. Einige Modelle werden mit einem Thermostat ausgestattet. russell-hobbs-17888-56-3-in-1-paninigrill.jpgDieses ermöglicht eine genauere Temperaturbestimmung. Mithilfe einer Temperaturregelung kann während des Bratprozesses die Temperatur erhöht oder erniedrigt werden.

Multifunktionsgeräte und Größen

Einige sogenannte Kombinationsgeräte bieten den Vorteil von mehreren Nutzungsmöglichkeiten. Modelle, bei denen die Platten herausnehmbar sind, werden häufig mit weiteren Platten in unterschiedlichen Ausführungen versehen. Solche Sandwichmaker ermöglichen es, mit demselben Gerät Waffeln, Sandwiches und Grillspeisen zuzubereiten.

Die Sandwichtoaster können in verschiedenen Größen genutzt werden. Gängig sind Ausführungen mit zwei Platten, auf denen insgesamt vier Sandwichdreiecke zubereitet werden können. Für den größeren Hunger gibt es Modelle, die mit den American Toastbrotscheiben belegt werden können. Sollen gleichzeitig mehrere Sandwiches gebacken werden, empfiehlt sich ein Gerät mit mehr als zwei Sandwichformen an. Meistens werden größere Heizgeräte mit vier Formen ausgestattet.

Tipps zum erfolgreichen Kauf

Wer sich einen Sandwichtoaster zulegen möchte, der sollte zuerst darüber nachdenken, wo er das Gerät einsetzten möchte. Auch die Größe spielt eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung für oder gegen ein Gerät. Wurden mehrere Modelle in die engere Auswahl gezogen, so sollten diese hinsichtlich ihrer Verarbeitung miteinander verglichen werden. Die Qualität entscheidet darüber, ob das Sandwich zu einem Genuss wird.

Worauf bei der Wahl geachtet werden sollte

In erster Linie spielt das eigene Budget eine große Rolle bei der Wahl eines geeigneten Sandwichmakers. Solide Geräte mit einer guten Ausstattung gibt es bereits zu günstigen Preisen. Diese eignen sich für Personen, die das Gerät nur für besondere Anlässe hin und wieder verwenden. Wer öfter größere Mengen an Sandwiches zubereiten möchte, der sollte etwas mehr Geld in ein Gerät investieren. Sandwichmaker aus der gehobenen Preisklasse sind oftmals langlebiger.

Dem Verschlussmechanismus sollte ebenfalls Beachtung geschenkt werden. Gute Geräte sind mit einem hohen Rand und einem Verschlussmechanismus ausgestattet, der selbst bei dickeren Belägen vollständig abschließt. Wenn ein Gerät in diesem Fall nicht komplett verschließen kann, können die Sandwichbeläge an den Seiten austreten und das Gerät verschmutzen. Einige Modelle verfügen über eine mehrstufige Griffverriegelung

Verschiedene Modelle für jeden Zweck

Wer in der Küche am Arbeitsplatz oder für große Familien Sandwiches zubereiten möchte, der benötigt ein Gerät mit mehr als zwei Formen. Für einen Haushalt, in dem nur eine Person lebt, eignet sich ein Gerät mit zwei Formen optimal. Personen, die mit dem Sandwichmaker aus Gemüse und Fleisch grillen, oder Waffeln backen möchten, sollten sich für ein Kombinationsgerät entscheiden.

Sollen die Sandwiches möglichst schnell zubereitet werden, sollte die Wahl auf ein Gerät mit einer möglichst hohen Heizleistung fallen. Die gängigen Varianten haben eine Heizkraft zwischen 750 und 900 Watt. tefal-sw852d-snack-collection-waffeln-und-sandwiches.jpgJe höher die Heizleistung ausfällt, desto teurer sind auch die Geräte.

Diese Aspekte sprechen für Qualität

Die Platten eines Sandwichmakers sollten eine Antihaftbeschichtung haben. Diese Schicht erleichtert nicht nur den Backprozess der Sandwiches. Die Beschichtung sorgt ebenfalls dafür, dass Speisereste wie Käse nicht an den Platten haften bleiben. Durch die spezielle Oberfläche lassen sich die Toasts leicht aus den Formen herauslösen. Solche beschichteten Geräte lassen sich bequem ohne großen Aufwand reinigen.

Die Platten sollten resistent gegenüber Kratzern sein. Besonders günstige Geräte haben häufig das Problem, dass sich die Beschichtung ablöst. Für eine gute Qualität sprechen Beschichtungen aus Keramik. Gusseiserne Platten sind ebenfalls robust und unanfällig für Kratzer.

So verbessert der Sandwichmaker den Alltag

In vielen Hinsichten kann der Sandwichtoaster das Leben im Alltag erleichtern. Durch die vielfältigen Rezepte lassen sich Snacks nach jedem Geschmack zubereiten. So entsteht für die verschiedensten Anlässe eine leckere Mahlzeit in kürzester Zeit.

Süß, sauer, herzhaft, delikat: Die Gestaltungsmöglichkeiten eines Sandwiches sind nahezu unendlich. Mit dem Toaster lassen sich süße Desserts mit Früchten und Brotaufstrichen kreieren. Sandwiches können als vollwertige Mahlzeit gegessen werden, wenn sie mit Vollkornbrot, Fisch oder Geflügel und Salat zubereitet werden. Mit gesammelten Wildkräutern und einer selbst gemachten Remoulade entstehen kostengünstige Snacks für zwischendurch.

Vitamine bleiben erhalten: Anders, als beim Kochen, gehen die Vitamine im Salat beim Braten im Sandwichmaker nicht verloren. Die Sandwiches werden nur kurz erhitzt und der Geschmack kommt vollständig zur Geltung. So liefern die Sandwiches im Alltag eine leckere und gesunde Kost, wenn sie mit viel frischem Gemüse zubereitet werden.

Für die Diät: Mit dem Sandwichtoaster lassen sich fettarme und kalorienreduzierte Snacks zubereiten. Die Sandwiches werden auf schonende Weise ohne den Zusatz von Fett oder Butter gebraten. Dadurch bekommt das Sandwich eine krosse Kruste, ohne zusätzliche Kalorien aufzusaugen.

Schnelles Partymenü: Fingerfood ist auf Partys besonders angesagt. Der Sandwichmaker hilft dabei, ein leckeres Buffet für die nächste Party zu erstellen. Die Zubereitung erfordert keinen großen Aufwand und durch die zahlreichen Rezeptmöglichkeiten kann das Buffet abwechslungsreich gestaltet werden.

Auch für unterwegs geeignet: Wer in den Urlaub fahren möchte, der muss nicht auf den Sandwichmaker verzichten. exido-12240004-designer-sandwichtoaster-sandwichmaker.jpgDurch die geringen Ausmaße kann das Gerät gut verstaut und überall mitgenommen werden. Die einzige Voraussetzung ist ein Stromanschluss. Doch der wird auf vielen Campingplätzen zur Verfügung gestellt.

Hersteller

Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller von elektronischen Küchengeräten mindestens einen Sandwichmaker im Angebot. Doch nicht jeder Hersteller produziert auch qualitativ hochwertige Ware. Häufig lassen sich gute Hersteller daran erkennen, dass ihre Toaster mit wichtigen Zusatzfunktionen ausgestattet sind. Diese Features bedeuten aber auch einen höheren Preis.

Welche Hersteller gibt es?

Zu den bekanntesten Herstellern von Sandwichmakern zählen Krups, Siemens und Severin. Auch Tefal und Tristar haben sich einen Namen als Anbieter von guten Sandwichmakern gemacht. Etwas weniger bekannt ist der dänische Hersteller Bodum, dessen Geräte durch eine kofferförmige Ausgestaltung charakterisiert sind. Cloer und Clatronic sind Hersteller, welche ihre Ware aus China beziehen.

Die Unternehmen Steba, Unold und Moulinex haben sich erst im Laufe ihrer Geschichte mit der Produktion von Sandwichmakern beschäftigt. Ihr ursprüngliches Spezialgebiet liegt bei der Herstellung von Küchengeräten und anderen Hilfsmitteln für den Haushalt. Ein wichtiger Hersteller von Sandwichmakern ist Phillips

Wer sich auf dem Gebiet auskennt

Tefal konnte sich mit seinem Multifunktionsgerät als Testsieger gegenüber der Konkurrenz beweisen. Das Unternehmen überzeugt mit seiner sorgfältigen Produktion, bei welcher der Fokus auf der Sicherheit, einem hohen Maß an Funktionalität und der Qualität liegt. Eine ähnlich gute Qualität haben die Geräte von Philips, die mit rutschfesten Füßen für ein hohes Maß an Sicherheit ausgestattet sind.

Tristar stellt Sandwichmaker her, die aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses zu empfehlen sind. Auch für den kleinen Geldbeutel bekommen die Kunden solide Modelle mit Überhitzungsschutz und weiteren bedeutenden Features. Wer seine Sandwiches mit großen Mengen an Belag befüllen möchte, der sollte sich im Hause Krups umschauen. Der Hersteller bietet verschiedene Modelle an, die unterschiedlich tiefe Platten besitzen.

Wissenswertes zum Gebrauch

Das Sandwich sollte immer auf einem Teller belegt werden. Wird es im Toaster selbst zubereitet, so können flüssige Soßen schnell aus dem Sandwich austreten und das Gerät sowie die Platten verschmutzen. Durch das Vorbereiten der Sandwiches auf einem Teller besteht kein Verbrennungsrisiko. moulinex-sw6125-3-in-1-snack-kombigeraet-red-ruby.jpgJe nach Größe des Modells können die Sandwiches unterschiedlich dick belegt werden.

Die Toasts müssen passgenau in die Form eingelegt werden, damit die Scheiben vollständig abschließen. Um das zu erreichen, sollten die Scheiben die gleiche Größe, wie die Form besitzen. Einige Modelle haben pyramidenförmige Platten. Hier kann der Belag in der Mitte der Scheiben konzentriert werden. Beim anschließenden Backvorgang besteht so keine Gefahr, dass der Belag oder der Käse aus dem Sandwich herausgepresst wird.

Vorbereitung des Geräts

Der Sandwichmaker sollte auf einem hitzeresistenten Untergrund rutschfest aufgestellt werden. Da das heiße Gerät aufgeklappt werden muss, dürfen keine Gegenstände die Bewegung einschränken. Modelle, die mit einer Antihaftbeschichtung versehen wurden, müssen nicht weiter vorbereitet werden. Hier können die Platten nach dem Aufstellen des Geräts einfach erhitzt werden. Hat das Gerät keine Beschichtung, so müssen die Platten vor dem Erhitzen mit Butter oder Fett eingestrichen werden.

Alternativ können die Sandwichscheiben vor dem Einlegen in die Form dünn mit Öl bestrichen werden. Dadurch können die Sandwiches nicht nur problemlos aus den Formen herausgelöst werden. Sie bekommen zudem eine goldbraune Kruste.

Die Geschichte des Sandwichmakers

Das Sandwich blickt auf eine lange Geschichte zurück. Während diese Snackvariante bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts erfunden wurde, dauerte es noch einige Jahrhunderte, bis der erste Sandwichmaker auf den Markt kam.

Der Erfinder

Als Namensgeber dieser Snackvariante gilt der 4. Earl von Sandwich. Um die Erfindung ragen sich viele Mythen. Eine Geschichte besagt, dass der Earl während des Spielens keine Zeit in das Essen investieren wollte. So legte er sich die Mahlzeiten zwischen zwei Scheiben Brot, was ihm andere dann nachahmten.

Laut eines weiteren Autors wollte der Earl seine Arbeit am Schreibtisch nicht unterbrechen. Diese Notsituation brachte ihn auf die Idee, eine Scheibe Rindfleisch zwischen das Brot zu legen.

Im 18. Jahrhundert

In dieser Zeit wurde das Sandwich zu speziellen Anlässen verspeist. Es diente als Sättigung auf Veranstaltungen, welche ausschließlich den Männern vorbehalten waren. cloer-6219-sandwichmaker.jpgErst später entdeckten die Damen das Sandwich für sich und verspeisten es auf Tanzveranstaltungen.

In der Oberschicht wurden Sandwiches häufig mit üppigen Belägen verspeist. Die Unterschicht konnte sich den Snack nur selten leisten. Dieser fiel dann sehr bescheiden aus.

Das 19. Jahrhundert

Hier entwickelte sich das Sandwich zu einer beliebten Beigabe zur englischen Tea-Time. Wer ein Picknick plante, der griff auf die Sandwiches zurück. Diese waren schnell zubereitet und praktisch zu transportieren. In dieser Zeit eroberte das Sandwich von England aus die ganze Welt. Hier war es bereits aus Pubs und Kneipen nicht mehr wegzudenken.

Der erste Sandwichmaker

Im Jahr 1932 wurde der erste Sandwichtoaster von einer australischen Firma namens Breville hergestellt. Zu Anfangszeiten konnte sich das Gerät jedoch nicht durchsetzen. Erst im Jahr 1974 kam der große Erfolg des Sandwichmakers. Kurze Zeit später wurde das Modell in Neu Seeland und Groß Britannien zum Verkauf angeboten. Der Firmenname entwickelte sich zum Inbegriff von Sandwichmakern.

Der Sandwichtoaster heute

Zahlreiche Hersteller erkannten das Gewinnpotenzial des Sandwichmakers und produzierten ihre eigenen Geräte. Das Sandwich ist bis heute eine beliebte Zwischenmahlzeit und keinesfalls langweilig oder altbacken. Bei Groß und Klein ist es nach wie vor zu den verschiedensten Anlässen beliebt.

Vorteile

Wer seine Sandwiches mit einem Sandwichmaker zubereitet, der minimiert das Verletzungsrisiko. Die heißen Platten müssen bei der Zubereitung nicht berührt werden. Es entstehen vollständig abgeschlossene Sandwiches, die bequem mit den Fingern gegessen werden können. Durch das Aneinanderdrücken der Ränder können die Beläge nicht aus den Sandwiches austreten. Durch den großflächigen Kontakt zwischen Platten und Brotscheiben wird das Sandwich gleichmäßig an allen Stellen gebräunt und der Belag wird durchgängig erhitzt.

Ein großer Vorteil besteht in der benutzerfreundlichen Bedienung. clatronic-st-3477-sandwichtoaster.jpgSandwichmaker können ohne Spezialwissen bedient werden. Die vielfältigen Kreationen von Sandwiches bringen eine große Abwechslung mit sich. Für jeden Geschmack lässt sich das optimale Sandwich kreieren. Mit einem Kombinationsgerät können neben Sandwiches auch weitere Snacks zubereitet werden. Hier ist es vorteilhaft, dass die Platten herausgenommen und separat gereinigt werden können.

Nachteile

Sandwichmaker eignen sich nur für vergleichsweise flache Sandwiches. Werden die Scheiben zu dick belegt, so können die Scheibenränder nicht mehr vollständig aufeinander gepresst werden. Wer sich für ein bestimmtes Modell entschieden hat, der hat keine Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich der Brotgröße. Auch die Form, in welche die Sandwiches gepresst werden, lässt sich nachträglich nicht mehr ändern.

Die Reinigung gestaltet sich sehr aufwendig, wenn die Platten nicht mit einer Antihaftbeschichtung behandelt wurden und nicht aus dem Gerät herausgenommen werden können. Ein weiterer Nachteil eines reinen Sandwichmakers besteht in der geringen Snackvariabilität. Wer sich für einen reinen Sandwichmaker entscheidet, der kann damit nur eine Snackvariante zubereiten.

Häufig gestellte Fragen

Wie sicher ist ein Sandwichmaker?

Sandwichmaker, die mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet sind, bergen keine Brandgefahr. Wenn sie die Maximaltemperatur erreicht haben, schalten sich die Geräte automatisch ab und der Heizprozess wird gestoppt. Durch die Griffe kann der Toaster gefahrenlos mit Sandwiches befüllt werden.

Aus welchem Grund muss das Gerät vorgeheizt werden?

Das Erhitzen der Platten ist notwendig, damit die Brotscheiben optimal versiegelt werden können. Durch den Kontakt mit den vorgeheizten Platten wird das Brot sofort gegart. Wird das Sandwich in ein nicht vorgeheiztes Gerät gelegt, so kann der Belag schnell aus dem Brot austreten und das Gerät verschmutzen.

Wie werden die Sandwiches gleichmäßig goldbraun?

Um eine vollständige Bräunung zu erreichen, sollten die Brotscheiben vor dem Backen von außen mit einer dünnen Ölschicht bestrichen werden. Hierzu kann Butter oder streichfestes Fett genutzt werden. Margarine ist aufgrund des geringen Fettanteils ungeeignet.

Warum tritt Rauch aus dem Gerät aus?

Nach dem erstmaligen Einschalten des Sandwichmakers ist eine Rauchbildung normal. Wenn auch nach mehrmaliger Verwendung noch immer Rauch entsteht, sollte das Gerät gründlich gereinigt werden. Häufig sind Speise- oder Ölreste die Ursache für eine Rauchbildung. Sollten diese Maßnahmen nicht zur Lösung beitragen, so ist ein Fachmann aufzusuchen.

Gibt es empfehlenswerte Rezepte?

Die Variationsmöglichkeiten der Sandwiches sind sehr vielseitig. Das klassische Sandwich besteht aus einer Remoulade, einem Stück Schinken, einer Scheibe Ananas und einer Scheibe Käse. Nach Geschmack können die Sandwiches mit beliebigen Gewürzen verfeinert werden. Früchte und Marmeladen eignen sich für süße Sandwiches. Wer einen gesunden Snack kreieren möchte, der greift zu frischen Wildkräutern, wie Löwenzahn, Vogelmiere oder Giersch.